microdrones GmbH




microdrones GmbH
Herr Sven Jürß
Gutenbergstraße 86
57078 Siegen
Tel. +49 (0) 271 / 7 00 38 - 0
Fax +49 (0) 271 / 7 00 38 - 11
info@microdrones.com
www.microdrones.com

Die Firma microdrones GmbH wurde im Oktober 2005 gegründet. Schon mehrere Jahre im Vorfeld befasste sich das Kernteam mit der Entwicklung von Luftfahrzeugen verschiedenster Art. Die innovative Verbindung dieser vielfältigen Kompetenzen war und ist unsere Formel zum Erfolg. Dabei ist das Unternehmensziel die Entwicklung und Produktion von Drehflüglern auf Basis von VTOL MAV (VTOL = Vertical Take Off and Landing, MAV = Micro Aerial Vehicle) in der Klasse < 25kg.




Für Spezialkartierungen geeignet

Gegründet im Jahr 2005, hat das Siegener Unternehmen microdrones sich konsequent auf die Entwicklung von Quadrocoptern spezialisiert und stellte jüngst bereits die dritte ausgereifte Flugplattform vor.

Eine Flugzeit von bis zu 88 Minuten, das gilt in der Welt der unbemannten Fluggeräte unter 25kg- Welt als Bestmarke. Diesen Wert kann de microdrone m4-1000 vorweisen. Der Quadrocopter wurde von dem Siegener Pionier auf dem Gebiet UAV entwickelt und hergestellt, einem der Marktführer in der UAV-Gewichtsklasse unterhalb von fünf Kilogramm Abfluggewicht. Seit der Gründung im Jahr 2005 entwickelt das Unternehmen Flugplattformen, von denen inzwischen über 1000 weltweit im Einsatz sind. microdrones ist weltweit führend bei vielen technologischen Aspekten von UAVs, beispielsweise bei der Selbst-Stabilisierung, dem automatischen Halten von Höhe und Position, der Vibrationsarmut, der Steuereinheit oder der Navigationssoftware (GPS Waypoint Navigation).

weiterlesen

Zuletzt wurde auf der CeBIT die neueste Entwicklung, die microdrone md4- 3000 vorgestellt. Neben den langjährig am Markt existierenden Flugplattformen md4-200 und md4-1000 ist der 3000er nun die dritte unbemannte Flugplattform des Herstellers. Die minimale Geräuschentwicklung der Quadrocopter - aufgrund eines patentierten aerodynamischen Designs - ermöglichte beispielsweise bereits sensible Einsätze wie das Beobachten und Zählen von Pinguinkolonien in der Arktis sowie außergewöhnliche Tieraufnahmen in der Serengeti.

Highlight auf der Messe war die 3D-Multimediabrille "cinemizer OLED", der neusten 3D-Displaytechnologie von ZEISS, auf die Nutzer die Bilddaten der Kamera aus der Luft live angezeigt bekommen: "Eine praktische und vielfältige Ergänzung für unsere Flugplattformen", sagt Geschäftsführer Sven Jürß.

microdrones GmbH
Die neueste Produktgeneration von microdrones: Die md4-3000. Die Modelle eignen sich auch für Kartierungen in der Agrarwirtschaft.

Einsatz über dem Acker

Die Quadrocopter kommen in den verschiedensten Gebieten zum Einsatz. Dass sie sich auch für anspruchsvolle Kartierungen eignen, zeigt eine jüngst veröffentlichte wissenschaftliche Studie aus Spanien. Dort ging es um die Frage, wie aus photogrammetrischen Aufnahmen von Ackerflächen Informationen über das Unkrautwachstum bereits in einer frühen Vegetationsphase gewonnen werden können.

Die Forscher vom Spanish National Research Council (CSIC) hatten speziell untersucht, ob sich UAVs für diese Anforderungen, bei denen hochaufgelöste Luftbilder der noch jungen Pflanzen erforderlich sind, eignen.

Dazu wurden zwei verschiedene Sensoren, eine handelsübliche Digitalkamera und eine Multispektralkamera genutzt, die bei jeweils drei Flughöhen (30 Meter, 60 Meter und 100 Meter) oberhalb eines Sonnenblumen Feldes eingesetzt wurden. Als Flugplattform fungierte eine MD4-1000 von microdrones.

Bei den Untersuchungen ging es explizit um die Frage, welche technischen Spezifikationen von UAVs notwendig sind, um die Unkrautkeimlinge zu erkennen und zu orten. Die Forscher verwiesen dabei explizit auf die Flexibilität bei der Flugplanung und niedrige Flughöhe, die es dem UAV ermöglichen, Daten mit sehr hoher räumlicher Auflösung zu erzeugen. Für den Anwendungsfall wurde eine Auflösung über Grund von vier Zentimetern als ideal betrachtet, die bei Flughöhen unter 100 Metern erzielt werden konnten.

Um den Unkrautbewuchs in größeren räumlichen Zusammenhängen zu erfassen, genügten Pixel ab einer Größe von fünf Zentimetern, die auch aus größeren Höhen und damit schneller und kostengünstiger erfasst werden konnten. Als Ergebnis hielten die Forscher fest, dass die technische Spezifikation des gesamten Workflow einfach auf ähnliche Aufgabengebiete in der Agrarwirtschaft übertragen werden können.





Für den Inhalt verantwortlich: microdrones GmbH











Kontakt

Impressum

© sig Media GmbH & Co. KG 2013